Logo_Dose_neu ueberschrift_txt

Satzung

§ 1 Zwecks des Vereins

 

Der Verein der Förderer „Förderverein Hilfe für Mensch, Tier und Umwelt“ hilft u.a. seelisch Kranken, Obdachlosen, notleidenden Armen, Hungernden, sozial Schwachen, Arbeitslosen, Rentnern mit geringem Einkommen, Jugendlichen ohne Hauptschulabschluss, Lern- und Sprachbehinderten Kindern, herrenlosen, ausgesetzten, gequälten und misshandelten Tieren und initiiert und unterstützt förderungswürdige Projekte zum Umwelt- und Klimaschutz.

 
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der AO. Zweck des Vereins ist es, seine Mittel ohne Gewinn und Eigennutz den Betroffenen aus o.g. Personenkreis zur Verfügung zu stellen. Der Verein hilft auch einzelnen, direkt betroffenen Menschen durch individuelle Unterstützung und geistige Betreuung zum Zwecke der Wiedereingliederung in die Gesellschaft. Er hilft auch bei der Beschaffung von Wohnraum, Haushaltsgegenständen, Möbeln, Spielzeug oder Lebensmitteln. Der Verein setzt sich ebenfalls für o.g. Tiere ein, arbeitet mit Tierheimen und privaten Tierhilfen zusammen und fördert und unterstützt deren Arbeit.

 

Direkte und unbürokratische Hilfe für Personen aus obig benannten Bereichen.
Beschaffung der notwendigen Mittel, um für diese Menschen die wichtigsten Grundbedürfnisse zu erfüllen, wie z.B. Kleidung, Nahrung, Unterkunft und Arbeit.
Er unterstützt Personen bei Behördengängen und klärt über Gesetzesänderungen, wie z.B. Hartz IV auf. Er hilft Personen mit finanziellen Problemen, durch die Zusammenarbeit mit einem Rechtsanwalt, der kostenlose Schuldnerberatung anbietet.
Endziel ist es, möglichst vielen Menschen zu mehr Eigenständigkeit und Unabhängigkeit zu verhelfen, um so den Staat zu entlasten, und dadurch zu erreichen, das diese Menschen durch gesundes Selbstvertrauen selber wieder positive Einwirkung auf die Gesellschaft nehmen können. Der Verein hilft durch persönliche Betreuung, individuelle Hilfe sowie Sach- und Geldspenden.

Der Verein bemüht sich ebenfalls, willige Personen durch Schaffung von Ein-Euro-Job-Gelegenheiten wieder behutsam an den ersten Arbeitsmarkt heranzuführen.
Die Schaffung von Kleider- und Möbelkammern ist geplant. Kindern von sozial Schwachen soll mit Spielzeugkammern geholfen werden. Zur Füllung der Kammern werden vom Verein Sammelaktionen durchgeführt sowie private Sachspenden abgeholt.
Der Verein baut Kontakte zu staatlichen und privaten Tierheimen, privaten Tierschutzorganisationen und Tierhilfen auf, hilft und unterstützt bei der Vermittlung von Tieren und führt Sammelaktionen für Tiernahrung durch. Besondere Hilfe soll den vom Tode bedrohten Tieren zuteil werden, die meist in südeuropäischen Ländern nicht artgerecht, quälerisch und sittlich verwerflich behandelt werden.

Im Bereich Umwelt unterstützt der Verein besonders förderungswürdige Projekte aus den Bereichen Umwelt- und Klimaschutz.
Der Verein bemüht sich die für die Aufgaben notwendigen finanziellen Mittel mit Spenden – Sammlungen und durch Sponsoring zu beschaffen.

 

§ 2 Name, Sitz und Geschäftsjahr

 

  • (1) Der Verein führt den Namen „Förderverein Hilfe für Mensch, Tier und Umwelt“, nach erfolgter Eintragung im Vereinsregister, die alsbald erwirkt werden soll, mit Zusatz „ eingetragener Verein (e.V.)“
  • (2) Der Verein beantragt beim Finanzamt seine Anerkennung als mildtätig im Sinne von §§ 51 ff AO.
  • (3) Sitz des Vereins ist 59581 Warstein.
  • (4) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
  • (5) Die Satzung des Vereins wurde am 25.06.2007 errichtet und von den Gründungsmitgliedern einstimmig verabschiedet.

§ 3 Mitgliedschaft

 

  • (1) Mitglied kann jeder an der Verwirklichung der Vereinsziele Interessierte werden. Voraussetzung ist weiter lediglich eine an den Vereinsvorstand gerichtete Anmeldung zur Aufnahme, in der sich der Anmeldende zur Einhaltung der Satzungsbestimmung verpflichtet. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.
  • (2) Die Mitgliedschaft wird beendet
  • a) durch Tod
  • b) durch Austritt, der schriftlich gegenüber dem Vorstand erklärt werden kann,
  • c) durch förmliche Ausschließung, die nur durch Beschluß der Mitgliederversammlung erfolgen kann,
  • (3) Bei seinem Ausscheiden aus dem Verein hat ein Mitglied keinen Anspruch bezüglich des Vereinsvermögens.
  • (4) Personen, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben, können auf Vorschlag des Vorstandes von der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Ehrenmitglieder sind beitragsfrei und zur kostenlosen Inanspruchnahme der Vereinsleistungen berechtigt.
  • (5) Es ist jedem Mitglied frei überlassen, ob es monatlich einen Mitgliedsbeitrag an den Verein zahlen möchte. Wenn dieses der Fall sein sollte, so bestimmt das Mitglied selbst die Höhe dieses Beitrages.

§ 4 Vereinsmittel

 

  • (1) Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Desweiteren darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
  • (2) Der Verein erstattet seinen Mitgliedern oder auch anderen Personen, die für ihn im Sinne der Satzung tätig geworden sind oder werden, die im Sinne der Satzung entstandenen notwendigen tatsächlichen Kosten.
  • (3) Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.
  • § 5 Organe des Vereins

 

   Organe des Vereins sind:

  • 1. Die Mitgliederversammlung;
  • 2. der Vorstand, bestehend aus dem Vorsitzenden, seinem Stellvertreter und dem Kassenwart; der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt; Wiederwahl ist zulässig;
  • 3. der Beirat, der auf Beschluss der Mitgliederversammlung aus geeignet erscheinenden, hierfür ehrenamtlich tätigen Personen gebildet werden kann.

§ 6 Mitgliederversammlung

 

  • (1) Die ordentliche Mitgliederversammlung ist einmal jährlich abzuhalten. Sie beschließt insbesondere über:
  • 1. die Bestellung und Abberufung von Vorstandsmitgliedern,
  • 2. die Verwendung der Vereinsmittel,
  • 3. die Ausschließung eines Mitgliedes,
  • 4. die Auflösung des Vereins und die Verwendung des Vermögens.
  • (2) Der Vorstand beruft die Mitgliederversammlung durch schriftliche Einladung der Mitglieder unter Angaben der Tagesordnung ein. Die Einladung ergeht jeweils an die letzte dem Vorstand bekannte Anschrift des Mitgliedes und muss mindestens zwei Wochen vor der Versammlung zur Post gegeben werden. Der Vorstand bestimmt die Tagesordnung; jedes Mitglied kann ihre Ergänzung bis spätestens eine Woche vor der Versammlung beantragen.
  • (3) In der Mitgliederversammlung ist Vertretung sowie schriftliche Form bei der Ausübung des Stimmrechtes zulässig. Bei der Beschlußfassung entscheidet die Mehrheit der erschienenen Mitglieder, bei Stimmengleichheit die Stimme des Vorsitzenden, Stimmenthaltung gilt als ungültige Stimme. Über die Art der Abstimmung entscheidet der Vorstand; Wahlen erfolgen jedoch, wenn nicht einstimmig durch Zuruf, schriftlich durch Stimmzettel. Beschlüsse, durch die die Satzung oder der Vereinszweck geändert wird, und Beschlüsse über die Auflösung des Vereins bedürfen einer Mehrheit von drei Vierteln der erschienenen Mitglieder.
  • (4) Über die Verhandlung der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen, die vom Protokollführer zu unterzeichnen ist.
  • (5) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins dies erfordert oder wenn mindesten 20% der Mitglieder dies schriftlich gegenüber dem Vorstand verlangen. Kommt der Vorstand einem solchen Verlangen nicht nach, können diese Mitglieder die Mitgliederversammlung selbst einberufen.

 

§ 7 Vorstand des Vereins

 

  • (1) Zu Vorstandsmitgliedern können nur Mitglieder bestellt werden. Die Wahl erfolgt einzeln. Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes kann für seine restliche Amtszeit vom Vorstand ein Nachfolger bestellt werden.
  • (2) Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins. Den Vorstand im Sinne des §26 Abs. 2 BGB bilden der Vorsitzende und der Stellvertretende Vorsitzende. Sie sind einzeln zur Vertretung des Vereins befugt.
  • (3) Der Vorstand entscheidet durch Beschluß in Vorstandsitzungen, zu denen er mindestens einmal jährlich zusammentritt und über die eine Niederschrift zu fertigen ist. Die Einladung ergeht mit Frist von einer Woche durch den Vorsitzenden, im Falle seiner Verhinderung durch den Stellvertretenden Vorsitzenden.

§ 8 Auflösung und Zweckänderung

 

  • (1) Die Auflösung des Vereins kann nur die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von drei Vierteln der Mitglieder beschließen (siehe § 6 Abs.4 Satzung).
  • (2) Nach einer Auseinandersetzung oder einem Wegfall des bisherigen Vereinszweckes ist das Vereinsvermögen an ähnliche steuerbegünstigte Vereine oder Einrichtungen zur Verwendung für gemeinnützige Zwecke weiterzuleiten. Näheres beschließt die Mitgliederversammlung, deren Beschlüsse allerdings erst nach Einwilligung des Finanzamts ausgeführt werden dürfen.

 

§ 9 Satzungsänderung

 

  • Die Satzung wurde am 25.06.1007 errichtet.
  • Die Satzung wurde am 29.08.2007 in § 2 Abs. 5, § 3 Abs. 5 und § 7 Abs. 2 geändert.

 

 

Eingetragen im Vereinsregister beim Amtsgericht Arnsberg unter der Nummer VR 80302