Logo_Dose_neu ueberschrift_txt

Das deutsche Grundgesetz
Artikel 20a

Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmässigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung.

Wie der Artikel 20 a des deutschen Grundgesetzes sagt, schützt der Staat die Tiere.
Der Förderverein setzt da an, wo dieser Schutz alleine nicht ausreicht.

Wir unterstützen daher staatliche ebenso wie private Tierschutzorganisationen, helfen bei der Futtermittelbeschaffung, geben finanzielle Unterstützung bei besonders förderungswürdigen Projekten, helfen bei der Vermittlung von Tierheimtieren, unterstützen im Ausland tätige Tierschutzorganisationen und -hilfen bei der Suche nach Flugpaten, um Tiere nach Deutschland zu holen, damit sie dem sicheren Tod in ihrem Heimatland (Tötungsstation) entgehen.

 

Unter dem Begriff "Tierschutz" versteht man sämtliche gesetzgeberischen und praktischen Bestrebungen und Massnahmen zur Sicherung des Lebens und Wohlbefindens von Tieren. In erster Linie wird damit der Schutz des Einzeltieres vor nachteiligen Einwirkungen durch den Menschen angestrebt, in besonderen Situationen jedoch auch seine Bewahrung vor anderen Tieren (beispielsweise der Jagdschutz vor wildernden Hunden und Katzen), Pflanzen (etwa Massnahmen zum Schutz vor pflanzlichen Krankheitserregern oder Vorschriften über das Schneiden von Wassergräsern zur Erhaltung von Fischen), Mikroorganismen (Schutz von Tieren vor Seuchen und Krankheiten) oder Unheil bringenden Umwelteinflüssen (beispielsweise das Einrichten von Unterständen für Weidetiere, die Fütterung wildlebender Tiere oder Massnahmen zur Verhinderung von Waldbränden und Überschwemmungen).

 

Wir über uns und unsere Leistungen für Tiere:

 

Der Verein möchte Tieren helfen, die gequält, ausgesetzt wurden oder in ausländischen Tötungsstationen auf den sicheren Tod warten.

 

Hier unterstützen wir staatliche Tierheime ebenso wie private Tierhilfen.

 

Momentan sind es örtliche Tierheime, Tierhilfen, die den vom Tode bedrohten Tieren (Tötungsstationen z.B. in Spanien) durch Vor-Ort-Hilfe und Vermittlung nach Deutschland helfen.

 

Hierfür sammeln wir Futterspenden (Hunde- und Katzenfutter), neues bzw. guterhaltenes Zubehör wie Halsbänder, Leinen, Futternäpfe, Hundekörbe und verteilen sie dorthin, wo sie am dringendsten benötigt werden.

 

Wir unterstützen diese aber auch durch eigene Projekte und finanzielle Zuwendungen, bei der Vermittlung von Tieren in ein neues Zuhause, bei der Vermittlung von Flugpaten, Unterstützung bei der medizinischen Versorgung.

 

Eingetragen im Vereinsregister beim Amtsgericht Arnsberg unter der Nummer VR 80302